Partager
Druckversion

Aktuelle Grösse: 100%

Austernzucht

Die Austernfischerei in Rochefort-Océan

Die Atlantikküste der Charente-Maritime umfasst die mengenmässig bedeutendste Austernproduktion Europas.

In Rochefort-Océan ist die Halbinsel Fouras-les Bains eng mit Austernzucht verbunden. Die warmen Strömungen tragen begünstigend zur Produktion und Entwicklung der Austernlarven bei. So gilt die Halbinsel als die grösste Austernlaichproduktionsstätte der Atlantikküste. Fouras’ Austernzüchter versorgen sogar andere Küsten mit den Austern”babys”.

Auch auf der Insel Aix und um das Seebad Port-des-Barques herum wird Austernfischerei betrieben.

Austernkultivierung in grossem Masse

Mehr als hundert Betriebe sind an der Flussmündung der Charente mit der Aufzucht von Austern beschäftigt. Im Süden, im Familienbadeort Port-des-Barques, in der Zone von Montportail, die schon zum Austerngebiet von Marennes Oléron gehört. Und im Norden, im Seebad Fouras-les-Bains, auf der Insel Aix und im Ort Yves, die zur Austerndomaine Ré-Zentrum-West zählen.

Hiesige Austernfischerei mit einer ”besonderen Zuchttechnik”

Die Austern ‘babys’ (les naissains) werden immer im Juli/August geboren ; in der Zeit, in der das Wasser am wärmsten ist. Die Larven schwimmen im Wasser herum, um sich dann nach einigen Tagen an “etwas” (Muscheln, Steine, Metall, Plastik) festzukleben. So bringt der Austernzüchter im Sommer Fräger (Kollektoren) ins Meer, an denen sich die Larven festsetzen und heranwachsen. Nach 18 bis 20 Monaten werden die nun ungefähr 3 cm grossen Austern von den Frägern mit speziellen Geräten behutsam entfernt und zur Aufzucht ins Meer gebracht, wo sie in der Tidenzone in grobmaschigen Säcken auf Eisentischen lagern - bei Flut im Wasser und bei Ebbe im Trockenen . Um ein Zusammenwachsen oder eine krumme Form zu verhindern, werden die Säcke regelmässig gerüttelt und gewendet und der Algenbewuchs entfernt.

Die Besonderheit der Austern mit der Bezeichnung Marennes Oléron, (unter ihnen die Austern der Charentemündung) besteht in der Nachbehandlung, die der Verfeinerung des Geschmacks dient. Man lässt die Austern hier in besonderen Becken, den sogenannten « claires », sich anreichern und “grün” werden. Es ist die mikroskopische Alge “Navicula ostrearia” die den Austern in den Klärbecken diese charakteristische smaragdgrüne Farbe verleiht.

So unterscheidet man zwischen den “Fines de claires”, die bis zu 4 Wochen in den Klärbecken bleiben. Die “Spéciales de claires” werden dort 2 Monate angereichert und die “Pousses en claires” erlangen ihre Hochwertigkeit nach 8 Monaten Lagerung.

Die Aufzucht bis zur speisefertigen Delikatess-Auster dauert fast 4 Jahre.

 

Haben Sie Lust in die Techniken der Austernzucht eingeweiht zu werden ?

• Das Fremdenverkehrsamt der Insel Aix bietet Besichtigungen eines Austernzuchtbetriebs an mit anschliessender Verkostung von Austern und des hier angebauten Weissweines.

• Das Fremdenverkehrsamt von Fouras bietet Führungen der Austernbänke an.

Das Austernmuseum in Port-des-Barques zeigt Ihnen anschaulich – im Museum und im Austernpark - was Sie schon immer über die Auster wissen wollten.

In Fouras-les-Bains und in Port-des-Barques können Sie natürlich auch diese einheimischen Meeresfrüchte an den Ständen der Austernzüchter verkosten.