Partager
Druckversion

Aktuelle Grösse: 100%

Das Arsenal

Eine Stadt von Königlicher Willkür bestimmt

Rochefort , die Arsenal Stadt der Charente-Maritime, wurde auf Wunsch des Sonnenkönigs erbaut. Ludwig XIV betraute seinen Marineminister Colbert mit der Erstellung des “schönsten und grössten Kriegshafens Frankreichs”.

Mit einem Bein noch fest in den Feuchtzonen verankert, wendet sich der Blick Rocheforts schon dem Ocean zu. Die kleine, mit Palmen geschmückte Provinzstadt wird von einer exotischen Aura umhüllt und ihr königlicher Glanz ist noch überall zu verspüren…

Erbauen, reparieren, mit Bewaffnung ausrüsten

Mit dem Aufbau einer regelrechten Kriegsmarine und der grössten Atlantik-Werft Frankreichs verfolgte der König den Zweck der Machtstärkung zu Wasser und zu Lande.

Das Arsenal, am Ufer der Charente angesiedelt, war dazu bestimmt, Kriegsschiffe zu erbauen, zu reparieren und mit Bewaffnung auszurüsten. Bis zur Schliessung im Jahre 19276, liefen hier in drei Jahrhunderten 550 Schiffe vom Stapel. Auch Schiffe, mit denen zahlreiche wissenschaftliche und botanische Seeexpeditionen unternommen wurden.

 

Um in diesen ehemaligen industriellen Komplex zu gelangen, kann man durch die “porte du Soleil” schreiten, einen monumentalen Torbogen in Form eines Triumphbogens, den früher täglich 10 000 Werftarbeiter passierten.

Heute dient das Gelände der Marinebasis touristischen Zwecken.

Es können besichtigt werden : 

  • Das Marinemuseum, in der Residence "Hotel de cheusses" untergebracht
  • Die Schiffswerft Hermione, in einer der vier Docks gelegen
  • Die Königliche Seilerei mit dem Internationalen Meereszentrum
  • Der Garten der Heimkehr, eine exotische Parkanlage und                            Ausgangspunkt des Radwegs entlang der Charente