Partager
Druckversion

Aktuelle Grösse: 100%

Die Brückenbauten

Die Uberquerung der Charente, ein stetiges Unterfangen 

Im Jahre 1900 wurde zwischen der Stadt Rochefort und der Gemeinde Echillais eine Schwebefähre (Pont Transbordeur) errichtet, die erstmals den Einwohnern erlaubte den Fluss Charente zu passieren.

Bedingt durch das wachsende Verkehrsaufkommen in den 60er Jahren, wurde der Pont Transbordeur 1967, einige Meter stromaufwärts, durch eine neue Brückenkonstruktion ersetzt. Die Hubbrücke mit zwei Betonpylonen und einer Spannweite von 92 m wurde jedoch Anfang der 90er Jahre wieder abgerissen, da zu lange Warteschlangen durch das Anheben der Brücke entstanden.

Die neue Viaduktbrücke wurde am 30. Mai 1991 eingeweiht. Mit ihren 1200 m Länge ist sie der dritte Brückenbau in diesem Areal.

 

Die Schwebefähre  (le Pont Transbordeur)

Einzigartig !

Die im Juli 1900 von Ferdinand Arnodin fertig gestellte Schwebefähre von Martrou, ein Meisterwerk der Stahlbaukunst, ist die letzte Fährenkonstruktion dieses Typs in Frankreich.

1994 drohte ihr der Abriss, doch dann wurde sie unter Denkmalschutz gestellt, renoviert und im September 94 wieder in Betrieb genommen.

Le Pont Transbordeur ist Mitglied des Weltverbandes der Schwebefähren, der die Einstufung zum Weltkulturerbe der UNESCO der letzten 8 Schwebefähren der Welt als Ziel verfolgt.

Auf dieser Schwebefähre dürfen heute nur noch Wanderer und Radfahrer übersetzen, um an den Ufern der Charente die Sumpflandschaft zu erkunden, oder um einfach nur die einzigartige Atmosphäre der Flussüberquerung in einer Art Gondel zu geniessen.

 

Die Hängebrücke von Tonnay-Charente (le Pont suspendu)

In Tonnay-Charente befindet sich eine der ältesten Hängebrücken Europas. Nach den Plänen vom Departementingenieur Louis Dor erstellt,  wurde der Brückenbau 1842 eingeweiht. Die Brücke ist 23 m breit und 623 m lang; das längste Brückenfeld beträgt 90 Meter.

Nach eingehenden Restaurierungsarbeiten, kann heute die Hängebrücke nur noch zu Fuss oder mit dem Rad überquert werden.

Von der Brücke aus kann man so weit das Auge reicht, das landschaftlich aussergewöhnliche Naturgebiet bewundern.

Von St. Hippolyte aus mit Blick zu den Quais von Tonnay-Charente, erweckt die Brücke mit ihren Brückenbögen den Anschein einer Kathedrale.

 

 Die Viaduktstrassenbrücke von Martrou (le Viaduc)

Die Viaduktstrassenbrücke von Martrou ist eine moderne Hochbrücke über die Charente , die die Stadt Rochefort mit der Gemeinde Echillais verbindet. Sie wurde zwischen 1989 und 1991 unweit des Pont Transbordeur errichtet.

Sie stellt die Hauptverkehrsaxe zwischen La Rochelle/ der Insel Ré und Royan / der Insel Oléron dar.