Partager
Druckversion

Aktuelle Grösse: 100%

Romanische Architektur

Dem aufmerksamen Beobachter wird in fast jedem Dorf von Rochefort Océan eine mehr oder weniger bescheidene Kirche aus dem 11. oder 12. Jh. auffallen. Das war die Zeit einer neuen, verstärkten Frömmigkeit, die Zeit der Pilgerzüge nach Santiago de Compostela, die den neuen romanischen Stil entstehen liess. So kann man an mancher unscheinbaren Kirche ein reich geschmücktes Portal, ein paar originelle Kapitelle, einen Fries, eine Apsis entdecken, die vom ausgeprägten Stilwillen dieser Epoche zeugt.

Ein Kleinod der romanischen Kunst der Saintonge befindet sich in Echillais. Die kunstgeschichtlich bedeutende Pfarrkirche „Unsere Liebe Frau“ (Notre Dame) aus dem 12. Jh. wurde 1840 unter Denkmalschutz gestellt. Sie besitzt eine besonders reich gestaltete Fassade. Eines ihrer Kapitelle ist berühmt : Der Bildhauer, ein humorvoller Mann, lässt den Säulenschaft vom Kapitell verschlucken, das “grosses Maul” genannt wird. Bewundernswert sind auch die elegante Apsis und die herrschaftlichen, im 13. Jh. zugefügten Kapellen.

Eine Legende besagt, dass die Protestanten, überwältigt von der Schönheit der Kirche, nicht wagten, sich an ihr zu vergreifen… 

Sehenswert sind auch die romanischen Kirchen von Saint Hippolyte, auf einem der zahlreichen Wege nach Santiago de Compostela gelegen und von Tonnay-Charente, deren romanische Fassade ein dreifach gestuftes Archivoltenportal  mit Flechtwerk aufweist…

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.