Partager
Druckversion

Aktuelle Grösse: 100%

Insel Madame

In Rythmus der Gezeiten

Die winzige Insel Madame ist von Port-des-Barques aus nur zu Fuss über den ‘Passe aux Bœufs’ zu erreichen. Beachten Sie bitte den Gezeitenkalender, denn nur bei Ebbe gibt das Wasser diesen « Passe aux Bœufs » frei, einen 1 km langen natürlichen Weg aus Sand und Kies.

 

Eine unberührte Oase

Die kleinste der vier Charente-Inseln – ihre Fläche umfasst gerade mal 75 Hektar – erinnert an eine der Nordsee-Halligen und wird nur von Austernzüchtern, Anglern und Besitzern von Fischgründen – zu erkennen an den Carrelets – genutzt. Ausser einer Aquafarm, einem Naturcampingplatz im Sommer, zwei Häusern und einem Fort, ist das Eiland nicht besiedelt.

Natur pur, absolute Ruhe und Erholung vom Alltagsstress sind hier garantiert !

Die Insel Madame gilt als Paradies für Wanderer, Radfahrer und natürlich für Muschelsucher.

Traurige Berühmtheit erlangte die Insel im Jahre 1794, als hier 265 katholische Priester aus dem ganzen Charentegebiet von Revolutionären in den Tod getrieben wurden. An ihren Tod erinnert ein Kreuz – la Croix aux galets -, das alljährlich im August das Ziel einer Wallfahrt ist.

 

Rundblick auf die Charente-Küste

Die Insel Madame, ein erklärtes Naturgebiet, gewährt einen unvergleichlichen Rundblick auf die Küste der Charente. Port-des-Barques, Fouras-les-Bains, die Inseln Aix und Oléron, Fort Boyard, die drei Raden der Charentemündung und in der Ferne La Rochelle und die Brücke zur Insel Ré sind zu erspähen.

 

Uns gefällt :

  • Wattwandern und Muschelsuchen (siehe Gezeitenkalender !)
  • Die Umwanderung der Insel, vorbei am ‘Croix de Galets’, an der Küste entlang, gesäumt
  • von einzelnen Buchten mit wunderschönen Panoramablicken auf die Mündung der Charente, die Halbinsel Fouras-les-Bains und das Fort Boyard
  • Die jährlich stattfindende Nachtwanderung

Tipp : Machen Sie halt an der Saline, in der noch Salz gewonnen wird ! Die Familie Mineau, die hier eine Aquafarm mit Fisch- und Austernzucht betreibt, wird Sie mit Regionalprodukten, wie das Gewürz ‘Fleur de sel’ bekannt machen.

 

Was Sie sehen sollten !

  • La Passe aux boeufs, der nur bei Ebbe passierbare Weg zur Insel Madame
  • La Croix aux galets, das Kreuz zum Gedächtnis an die hier umgekommenen Priester
  • Die Befestigungsanlage (Fort und Kasematten sind nur mit Führung zu besichtigen)
  • Die Aquafarm

 

Wussten Sie es ?

Der Name der Insel stammt von Anne Rohan de Soubise. Die Mätresse des Sonnenkönigs Ludwig XIV. nannte alle ihre Besitztümer « Madame »…

 

Nach Insel Madam kommen

 

 


Agrandir le plan

 

 Insel Madam in video

Vidéo Charente Maritime Tourisme